• Veste Oberhaus

Grenzenlos lebenswert

Impfaktion für Studierende am 21. Juli 2021

22.07.2021 - im Impfzentrum der Stadt Passau in der X-Point-Halle

Oberbürgermeister Jürgen Dupper (v.l.) begrüßt gemeinsam mit Präsident Prof. Dr. Ulrich Bartosch (2.v.r.) sowie Andrea Klement (Standortleiterin IMS Rettungsdienst GmbH) und Erik Linseisen (Verwaltungsleiter Impfzentrum Stadt Passau) einen der ersten Impfkandidaten.
Impfaktion für Studierende am 21.07.2021

Die Stadt Passau und die Universität Passau haben am 21. Juli eine gemeinsame Impfaktion im Impfzentrum der Stadt Passau speziell für Studierende angeboten. Diese Aktion stand allen (Promotions-)Studierenden, die in Passau immatrikuliert sind, offen, unabhängig vom Wohnsitz oder der Nationalität. Es wurden die Impfstoffe von Biontech bzw. Moderna verimpft.

Zum Auftakt der Aktion im Impfzentrum der Stadt Passau in der X-Point-Halle haben Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Präsident Prof. Dr. Ulrich Bartosch gemeinsam einen der ersten Impfkandidaten begrüßt.

Oberbürgermeister Dupper: „Erfreulicherweise konnte bereits allen impfwilligen Passauerinnen und Passauern, die sich über das Bayerische Anmeldeportal BayIMCO für eine Corona-Impfung angemeldet haben, ein Impfangebot gemacht werden, sodass wir uns in der glücklichen Lage befinden, für das Stadtgebiet Passau keine Personen mehr auf der Warteliste zu haben. Es freut mich sehr, dass wir nun – wie zugesagt – auch allen Studierenden der Universität Passau ein Impfangebot unterbreiten können.“

Präsident Bartosch: „Das ist ein starkes gemeinsames Signal der Stadt Passau und unserer Universität. Wir haben bis hierher die Pandemie gemeinsam ausgehalten und bekämpft. Die Studierenden sind die wichtigsten Partnerinnen und Partner in unserer Strategie. Dies drückt sich nun auch im spezifischen Angebot zur Impfung im städtischen Impfzentrum aus. Die Impfaktion jetzt bietet die große Chance, besser vorbereitet in das Wintersemester zu gehen. Ich freue mich sehr, dass unsere vereinten Bemühungen doch zum Erfolg geführt haben. Ich hoffe, dass möglichst alle Studentinnen und Studenten, die eine Impfung wünschen, versorgt werden können. Am besten wäre: Der vierten Welle keine Chance!“

Zurück nach Oben