Grenzenlos lebenswert

„Mächtig prächtig! 800 Jahre Veste Oberhaus“

11.06.2019 - Sonderausstellung läuft bis 6. Januar 2020

Oberbürgermeister Jürgen Dupper (re.) gemeinsam mit Kulturreferent Dr. Bernhard Forster und Museumsleiterin Dr. Stefanie Buchhold bei der Eröffnung der Sonderausstellung
Eröffnung der Sonderausstellung 800 Jahre Veste Oberhaus

Die aktuelle Jubiläums-Sonderausstellung „Mächtig prächtig! 800 Jahre Veste Oberhaus" lädt zu einem Streifzug durch die facettenreiche 800-jährige Geschichte der Veste ein.

Die Ausstellung zeigt mit bisher noch nie präsentierten Exponaten und beeindruckenden Inszenierungen die Entwicklung der Veste von der mittelalterlichen Burg zum prachtvollen Renaissanceschloss, den Ausbau zur militärischen Festung im Barock und deren Geschichte ab dem 19. Jahrhundert bis heute. Auf die Besucherinnen und Besucher warten unter anderem eine Rekonstruktion des geheimnisumwitterten Bergfrieds, ein Burgmodell, das die Veste Oberhaus als Renaissanceschloss zeigt, die Galerie der Baumeister mit den Bauherren des Schlosses, Einblicke in die einst prächtige Silber- und Harnischkammer, eine Flaniermeile, die das goldene Zeitalter der Kunst- und Handelsstadt Passau zeigt, bisher unveröffentlichte Militärplänen aus Bayern und Österreich. Zahlreiche Mitmachstationen bieten die Möglichkeit interaktiv in die 800-jährige Geschichte der Veste Oberhaus einzutauchen.

Die Ausstellung läuft bis 6. Januar 2020.

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag von 09.00 bis 17.00 Uhr
  • Samstag, Sonn- und Feiertage von 10.00 bis 18.00 Uhr

Eintrittspreise u. a.:

  • Erwachsene 5 €
  • Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren 4 €
  • Kinder unter 6 Jahren frei
  • Ermäßigt (Studenten, Auszubildende, Freiwilligendienstleistende, Senioren ab 65 Jahren, Schwerbehinderte ab 50 %, Inhaber der Passauer Sozialcard) 4 €
  • Familienkarte (2 Erwachsene, Kinder) 10 €
  • Familienkarte (1 Erwachsener, Kinder) 8 €
  • Jahreskarte 20,19 €

Nähere Informationen zur Sonderausstellung und zum Burgjubiläum können unter www.oberhausmuseum.de abgerufen werden.

 

 

Zurück nach Oben